VDA 6.1, 6.2, 6.4

Zertifizierung nach VDA 6.1, 6.2, 6.4

VDA 6.1, 6.2, 6.4
VDA 6.1, 6.2, 6.4

Zertifizierung nach VDA 6.1 basierend auf ISO 9001 Zertifikat

Für Hersteller von Serienteilen hat der Verband der Automobilindustrie (VDA) bereits 1996 den Zertifizierungsstandard VDA 6.1 entwickelt. Er umfasst die Qualitätsanforderungen der meisten deutschen Automobilhersteller und ihrer Direktlieferanten. Auch in Frankreich und Italien wird er von den dortigen Automobilverbänden anerkannt.

Voraussetzung für die Zertifikatsergänzung nach VDA 6.1 ist eine vorherige Zertifizierung nach ISO 9001. Der VDA-Standard selbst besitzt einen eigenständigen Aufbau mit rund 120 Auditfragen. Für zentrale Themenpunkte wie Erstbemusterung, Auswirkungsanalyse (FMEA) und Qualitätsplanung stehen unterstützende Handbücher zur Verfügung, die „Rote Reihe“ des VDA.

DEKRA unterstützt Sie auf Ihrem Weg zu Ihrer optimalen Zertifizierungslösung.

Zertifizierung nach VDA 6.2 beweist Qualität im Umgang mit Kunden

Anbieter von Dienstleistungen rund um das Automobil können mit dem Standard VDA 6.2 die Qualität ihrer Prozesse sichern und belegen. Speziell Betriebe im Kfz-Gewerbe sowie zahlreiche Transport- und Logistikunternehmen nutzen diese Möglichkeit, um ihre Kundenorientierung dauerhaft zu optimieren.

Aber auch interne Dienstleister (z. B. Entwicklung, Logistik, Einkauf) verfügen mit VDA 6.2 über ein wertvolles Instrument zur kontinuierlichen Verbesserung.

Ebenso wie der produktionsbezogene Standard VDA 6.1 setzt die Zertifikatsergänzung nach VDA 6.2 eine Zertifizierung nach ISO 9001 voraus. Die vom Verband der Automobilindustrie (VDA) entwickelte Auditstruktur orientiert sich ebenfalls an VDA 6.1. Sie umfasst sowohl die Qualität der am Kunden erbrachten Dienstleistungen selbst als auch die Qualität aller Prozesse, die im Rahmen ihrer Erbringung relevant sind.

DEKRA betreut als internationaler Zertifizierungspartner seit vielen Jahren die Händlernetze großer Kfz-Hersteller. Das ist kein Zufall, denn an der Schnittstelle zum Kfz-Kunden sind wir traditionell zu Hause – seit mehr als 80 Jahren. Auch führende Logistikunternehmen wissen das zu schätzen und lassen ihre Niederlassungen weltweit von uns auditieren.

Der europäische Qualitätsnachweis für Produktionsmittelhersteller VDA 6.4

Werkzeuge, Anlagen und Maschinen, Vorrichtungen, Mess- und Prüfaufbauten müssen gerade in der Automobilproduktion höchsten Qualitätsansprüchen genügen. An Hersteller dieser und anderer Produktionsmittel richtet sich der Branchenstandard VDA 6.4, der sich seit seiner Einführung 1999 als zuverlässiges, praxisgerechtes Regelwerk bewährt hat.

VDA 6.4 ist nach dem Vorbild des erfolgreichen Standards VDA 6.1 für Serienteilhersteller entstanden und dient wie dieser als Ergänzung zu ISO 9001. Sowohl der Zertifizierungsablauf als auch das Bewertungsschema von VDA 6.4 sind analog zu VDA 6.1 aufgebaut. Die inhaltlichen Forderungen hingegen sind vom Verband der Automobilindustrie (VDA) gezielt auf Produktionsmittelhersteller zugeschnitten.

Zielgerecht ist auch die Unterstützung durch DEKRA bei Ihrer Zertifizierung nach ISO 9001 und VDA 6.4. Unsere Auditoren verfügen über breites Fachwissen in den Bereichen Automobil-, Anlagen- und Maschinenbau. Dadurch sind wir in der Lage, auf Ihre betrieblichen Gegebenheiten individuell einzugehen.

Übrigens: Im Gegensatz zur Serienteilfertigung (VDA 6.1) ist im Produktionsmittelbereich keine alternative Zertifizierung nach IATF 16949 möglich. Auch für international tätige Hersteller und Lieferanten ist VDA 6.4 daher der Standard der Wahl.

Sie wünschen ein Angebot oder mehr Information? Bitte kontaktieren Sie mich:

Ing.  Roland Schimpl

separator
+43.664.88 2999 11
separator
separator

Fax +43.2235.40 900 23

Seite teilen